Der R-Wert von Schlafmatten

Wer für sich eine warme Schlafunterlage haben möchte, hat die Qual der Wahl zwischen den alteingesessenen Luftmatratzen, die durch ihre Beschaffenheit sehr schwer sind und sich wohl eher für den Familien-Campingurlaub eignen dürften, als für eine Trekking-Tour. Schaumstoffmatten dagegen lassen sich einfach zusammenrollen, sind aber eher für warme Jahreszeiten geeignet.

isomatte-300x247Dann gibt es noch Isomatten und selbstaufblasende Isomatten. Letztere eignen sich wohl eher auch nicht für Touren, da diese ebenfalls sehr schwer sind und dazu noch sperrig im Packmaß. Es gibt aber durchaus dünnere selbstaufblasende Isomatten mit stärken zwischen 3-7 cm. Die Isolationsfähigkeit kann man anhand des R-Wert herausfinden. Man sollte bedenken, dass je höher der R-Wert oder in diesem Fall die Stärke der Matte ist, desto höher ist auch das Gewicht und das Packmaß.

Der R-Wert von Schlafmatten bezeichnet den Wärmedurchgangswiderstand eines Materials, also wie gut er isoliert. Im Outdoorbereich wird dieser Wert überwiegend genutzt um die Isolation von Schlafmatten wie Schaumstoff, Iso oder Luftmatratzen genutzt. Der R-Wert hängt von Material, Mattenstärke, Oberflächenstrucktur und Füllung ab.
Je besser bzw. höher der R-Wert, desto wärmer hat man es in der Nacht – von unten.

R-Wert Temperaturen Eignung
1 bis 7° für warme Nächte
2 bis 2° für gemäßigte Nächte
3 bis -5° für kühle Nächte
4 bis -11° für kalte Nächte
5 bis -17° für alpine Regionen
6 bis -24° für hochalpine Regionen
7 bis -30° für besonders kalte Regionen (Polarkreis)
8 bis -38° für die kältesten Regionen des Planeten

Der R-Wert ist kumulativ, das heisst, dass sich die R-Werte zweier aufeinander liegender Isomatten addieren.Wer also eine Isomatte mit dem R-Wert von 1 und eine mit dem R-Wert 2 hat, erreicht damit einen R-Wert von 3 ( bis -5°).

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar