Blütenwein herstellen

Blütenweine sind auch an Orten herzustellen, wo der traditionelle Weinanbau nicht packt. Der Nachteil bei Blütenweinen ist die geringe Haltbarkeit.

Grundrezept:

  1. Einfach 5 Liter kochendes Wasser in einen großen Edelstahltopf füllen, Blüten hinzugeben und aufkochen.
  2. Das ganze dann ca. 15 Minuten auf niedriger Hitze köcheln lassen und gelegntlich Umrühren.
  3. Etwas abkühlen lassen und ca. 1,8 kg Zucker dazugeben. Drei (3) Zitronen auspressen und den Saft ebenfalls dazu geben.
  4. Wenn der Sud bis auf ca. 24° abgekühlt ist, rühren Sie 1 Teelöffel Reinzuchthefe ein.
  5. Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb in ein Gärbehälter geben und ein Gärröhrchen aufsetzen.
  6. Nach Abschluss der Gärung in Flaschen umfüllen.

Die Flaschen bzw. der den Wein für einige Monate im dunkeln kühlen Raum (ca. 13°) ruhen lassen. Beim Abfüllen bitte 3 cm zum Verschluss frei lassen. Nach dem Abfüllen beträgt die Haltbarkeit ungefähr ein Jahr. Aber wie heißt es so schön: versuch mach klug.

Löwenzahnwein

Die Blüten des Löwenzahn am mittleren bis späten Vormittag sammeln und die Blütenblätter abzupfen. Ich kann Ihnen jetzt schon sagen, dass Sie mit dem Blütenzupfen einiges zu tun haben, wir brauchen für den Wein -nach dem Grundrezept – 1,2 Liter Volumen Blütenblätter. Nach scheinbar endlosen zupfen, die Blütenblätter unter fließenden Wasser waschen, um Insekten und Schmutz zu entfernen. Dann die Blütenblätter über Nacht in 5 Liter Wasser ziehen lassen. Am nächsten Tag mit dem Grundrezept fortfahren (2.).

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar